Archiv für Juni 2008

Ferienzeit ist Urlaubszeit!

Studentische Hilfskräfte haben, wie alle anderen Beschäftigten auch, das Recht auf bezahlten Urlaub. Geregelt ist das im Bundesurlaubsgesetz: „Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub“ (§ 1). Der Urlaubsanspruch beträgt pro Jahr 24 Werktage, das entspricht vier Wochen (§ 3). Bei Arbeitsverträgen, die nicht über ein ganzes Jahr laufen, beträgt der Urlaubsanspruch pro Monat Vertragslaufzeit einem Zwölftel des Jahresurlaubs (§ 5). Wer im Hilfskraftjob z.B. wöchentlich regelmäßig zwei Tage arbeitet, kann pro Jahr acht Arbeitstage Urlaub wahrnehmen. Während dem Urlaub wird der Lohn selbstverständlich weitergezahlt. Der Urlaub muss beantragt werden, dabei sind die Wünsche des Beschäftigten über den Zeitpunkt des Urlaubs zu berücksichtigen. Nur wenn dem „dringende betriebliche Belange“ entgegenstehen, darf der gewünschte Urlaubszeitpunkt seitens der Universität abgelehnt werden (§ 7). Der Urlaubsantrag wird bei der Personal- und Wirtschaftsverwaltung des jeweiligen Fachbereichs gestellt oder bei der entsprechenden zentralen Einrichtung, wenn die Stelle an einer solchen angesiedelt ist.

Das Bundesurlaubsgesetz im Internet

Bei Fragen oder Problemen könnt ihr Euch wenden an: hilfskraft[at]gmx.net

Hilfskräfte verdienen mehr!

Text zur Situation von Hilfskräften in Hessen und Berlin:

Text aus der GEW-Zeitung HLZ

Nächstes Treffen: Di., 01.07., 18 Uhr, PhilFak C 115

Am kommenden Dienstag treffen wir uns um 18 Uhr im Raum 115 im C-Turm der PhilFak (Wilhelm-Röpke-Straße). Hier der Einladungsflyer